Just People-Kurs

Eine Entdeckungsreise globaler Nächstenliebe Für dich, Gemeinden und Kleingruppen 

Bleibt eine gerechtere Welt bloss ein unerfüllter Traum? Oder können wir etwas dazu beitragen, dass dieser Traum möglich wird? Was hat unser Glaube mit Schöpfungsbewahrung zu tun und welche Rolle spielen eigentlich unsere christlichen Gemeinschaften und Kirchen? 

Der Just People-Kurs stellt sich mit euch den grossen globalen Fragen unserer Zeit! Er lässt die Zusammenhänge des heutigen Weltgeschehens besser verstehen und lädt dazu ein, Gott als Schöpfer und die Weite unserer Gestaltungsmöglichkeiten zu entdecken und feiern. 

 

Lassen wir uns von Gott und seiner Idee einer gerechten Welt herausfordern. 

Ein Tool in 2 Versionen

Kursbuch

Das klassische Kursbuch in 7 Einheiten

Just People Kurs - digital

Just People-Kurs leicht gemacht 

4 geführte Einheiten mit folgenden Elementen:

Für dich, Gemeinden und Kleingruppen

Für alle die ihre Augen und Herzen für die Welt weiter öffnen wollen.

Für Kleingruppen

Suchst du ein neues Thema für deine Kleingruppe? 

Der Just People-Kurs bietet dir alles für spannende und herausfordernde Abende.

Ob abwechselnd jemand einen Abend vorbereitet, ihr die Texte am Abend oder im Vorfeld lest… Gestaltet den Kurs so wie es zu euch passt. 

Für Kirchen

Möchtet ihr euch als ganze Gemeinde dem Thema globaler Gerechtigkeit und Nächstenliebe annähern? 

Der Just People-Kurs eignet sich…

  1. Als Basis für eine Predigtserie 
    → Erfahrungsbericht Chrischona Muttenz inkl. Livestreams
  2. Als Gemeindeveranstaltung
    Eine Person oder Gruppe möchte den Kurs in eurer Gemeinde anbieten? Plant die Daten und schreibt es aus.
     → Erfahrungsbericht Ref. Kirche Wil

Das sagen TeilnehmerInnen

Inhalte

Dein bisheriger Lebensweg hat dich vermutlich für Fragen der weltweiten Gerechtigkeit sensibilisiert und in diesen Just People-Kurs geführt. Aber was auch immer es war: Jetzt kann sie losgehen – deine ganz persönliche Just People-Kurs-Lernreise. Willkommen zu diesem Abenteuer mit offenem Ausgang!

Die 7 Einheiten im Überblick

Die Einheiten mit einem * sind auch in der digital-Version enthalten.

„Wir können die erste Generation sein, der es gelingt, die Armut zu beseitigen, ebenso wie wir die letzte sein könnten, die die Chance hat, unseren Planeten zu retten“, hat der frühere UN-Generalsekretär Ban-Ki Moon formuliert. Biblisch gesprochen: Die Welt ist weit entfernt vom Paradies, das in der Schöpfungsgeschichte beschrieben wird, aber wir haben noch eine Chance zur Umkehr, trotz des bedrohlichen Klimawandels, der zahllosen Kriege und nie dagewesener Flüchtlings-zahlen. Die moderne Welt scheint mehr Zerrbild als Spiegelbild von Gottes Vision zu sein – ein Spannungsfeld für Christinnen und Christen. Aber viele nehmen die Herausforderung an und engagieren sich für eine gerechtere Welt; getragen von der Vision, dass Gott nach wie vor wirkt – im Himmel und auf Erden.

Wir haben es heute mit globalen Herausforderungen zu tun, die unser eigenes Leben und das künftiger Generationen vor grundsätzliche Fragen eines guten und gerechten Zusammenlebens stellen. Gibt es eine allgemein gültige Gerechtigkeit, die sich auf alle Menschen und Gesellschaften anwenden lässt? „Wie geht Gerechtigkeit?“, lautet die zentrale Frage für uns, so dass gutes Leben für alle Menschen auf der Welt möglich ist – heute und in Zukunft? Wagen wir doch einen Blick in die Bibel und lassen unsere Frage durch ihre Seiten gleiten. Welche Vorstellungen Gottes von Gerechtigkeit begegnen uns hier?

Nach unserer Reise durch die Bibel werfen wir wieder einen Blick auf unsere heutige Gesellschaft. Wir leben in einer sich globalisierenden und rasch verändernden Welt. In dieser haben unsere Entscheidungen als Einzelne und als Gemeinschaft Auswirkungen auf die Menschen in vielen anderen Ländern weltweit. Wie durch unsichtbare Fäden scheinen wir miteinander verbunden zu sein.

Im September 2015 haben die 193 Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen (UN) in New York eine wegweisende Agen-da verabschiedet: 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung weltweit, die Sustainable Development Goals, kurz SDGs genannt. Sie bilden die universelle „Agenda 2030“ zur „Transformation unserer Welt“. Dabei geht es neben der Überwindung von Hunger und Armut um Bildung, Gesundheit und ein menschenwürdiges Leben für alle. Als Fortführung der 2015 ausgelaufenen Millenniums-Entwicklungsziele (MDGs) wird hier erstmals auch Klimaschutz als Ziel genannt. Für Micha Deutschland und StopArmut sind die SDGs eine wichtige Grundlage ihres Engagements für Gerechtigkeit, im Einklang mit dem biblischen Menschenbild.

Die Kirche kann mit ihrem politischen Engagement nicht die Welt retten, aber als Gemeinschaft der Gläubigen kann und soll sie einen Beitrag zu mehr Gerechtigkeit weltweit leisten. Das ist der Tenor der folgenden Kurseinheit. Fünf Impulse aus unterschiedlichen Texten des Neuen Testaments machen deutlich, dass Jesus Christus die Kirche genau dazu beauftragt hat: Inkubator und Inspiratorin gesellschaftlicher Veränderungen zu sein, im Sinne einer Stadt auf dem Berge, die für eine Friedensvision steht – den biblischen Schalom.

„Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt“, hat der indische Pazifist und Menschenrechtler Mahatma Ghandi gesagt. Überzeugt da-von, dass niemand zu klein, zu schwach oder unbedeutend ist. Noch weiter gehend beschreibt Jesus Christus die Gestaltungs-kraft jedes und jeder Einzelnen: Ihr seid das „Salz der Erde“ und das „Licht der Welt“, hat er gesagt. Für das 21. Jahrhundert übersetzt könnte man sagen: Jeder Mensch ist eine Energiequelle zur Veränderung. Das gilt für Einzelne und erst recht für Gemeinschaften, die Gottesliebe und Nächstenliebe in einer globalen Welt durch ihr Engagement lebendig werden lassen.

Dafür hat schon die biblische Schöpfungsgeschichte den Maßstab gesetzt: Nach sechs Tagen Arbeit ruhte Gott am siebten Tag, es folgte der Sabbat. So ähnlich wollen auch wir es machen. Nach sechs großen inhaltlichen Kurseinheiten zu Bibel und Kirche, zu Welt und Gesellschaft und uns selbst als Gestaltungskraft, will die letzte Kurseinheit zu einem gemeinsamen Fest-mahl inspirieren – einem Fest für alle Sin-ne! Um sich am Erreichten zu freuen, Gott als unsere große Gastgeberin zu feiern, wie es im „Kunststück“ heißt, und Kraft für alles Weitere zu sammeln.

oder

FAQ

JA! Hier erhältst du einen Einblick in das Kursmaterial, sowie das Kapitel 1:

JustPeopleKurs-Probeansicht inkl. Kapitel1

Die Cloud beinhaltet zusätzliches Kursmaterial zu jedem einzelnen Kapitel. Hier ffindest du Druckvorlagen für die Methoden, Liedtexte & Links, Videos, vertiefende Artikel und vieles mehr.  

Die Anmeldung ist kostenlos.

Im Kursnamen Just People steckt im Englischen ein Wortspielt: Sind wir «just people» also «nur Menschen», deren Taten sowieso nichts verändern, oder «gerechte Menschen», die sich für eine gerechtere Welt einsetzen?

Der Kurs kann in unterschiedlichen Formaten durchgeführt werden. Hier sind ein paar Ideen:  

  • Selbststudium
  • Hauskreis / Kleingruppe / Seminar zu Gerechtigkeit
  • Jungschar & Konfklassen
  • Gottesdienstreihe (und Vertiefungen im Hauskreis
  • Online-Kurs (wird gelegentlich von StopArmut angeboten)

 

Je nach Gruppengröße empfiehlt sich folgender Leitfaden bei der Vorbereitung:

 

Wie oft wollt ihr euch treffen?

Wir empfehlen euch, die Einheiten wöchentlich oder alle zwei Wochen durchzuführen.

 

Wieviel Zeit wollt ihr euch pro Einheit nehmen?

Um für die Methoden und Inhalte genug Zeit zu haben, empfiehlt es sich ca. zwei Stunden einzuplanen.

 

Welchen Ort wählt ihr?

Ihr könnt euch im Wohnzimmer, im Garten oder in Gemeinderäumen treffen, eure Zusammen-Zeit mit einem Essen beginnen oder direkt ins Gespräch über die einzelnen Kurseinheiten einsteigen. Bei manchen Methoden, die euch im Kurs vorgeschlagen werden, sind größere Räumlichkeiten von Vorteil.

 

Wer bereitet vor?

Wichtig ist, dass ihr als Gruppe überlegt, wer welche Aufgaben für die Kurseinheiten übernehmen möchte und kann.

Weiteres Vorgehen ist auf Seite 12 in der Probeansicht.  

Das Just People-Kursbuch wurde von StopArmut in der Schweiz und ihrer Partnerorganisation Micha Deutschland e.V. komplett überarbeitet und 2020 herausgegeben.

An der Überarbeitung haben namhafte AutorInnen aus unterschiedlichen (Wissenschafts-)Feldern und aus der Praxis mitgewirkt, unter anderem Thorsten Dietz, Tobias Faix, Bernhard Ott, Christina Brudereck.

StopArmut und Micha Deutschland e.V. gehört weltweiten Netzwerk Micah Global.  

Hat Deine Kirchgemeinde einen Ordner mit Themen-Ideen für Hauskreisleitende? Hier kannst Du die Anleitung für Leitende zum Thema Gerechtigkeit runterladen und speichern oder direkt an Hauskreisleitende weiterleiten.
Danke, dass Du darauf hinweist! <br><br>

Anleitung für Hauskreisleitende

Kontaktperson Just People-Kurs:

Lukas Gerber

News

Just-People-Kurs

Nach dem bekannten Just People Kursbuch lanciert StopArmut neu einen digitalen Just People Kurs der auf dem gleichnamigen Buch aufbaut. Kompakt. Übersichtlich. Strukturiert.

14 Dezember 2023
Vorlage Blog SA 1500x783

Ein Gebet für den Tag: Eine Liturgie für dich aus dem Just People-Kurs.

2 November 2022
JPK_Muttenz Youtube

Was passiert wenn ein Gemeindeleitungsteam im Gebet plötzlich soziale Gerechtigkeit auf das Herz bekommt?

6 Juli 2022
Melde dich für unseren Newsletter an